WIW09690 – Managing Cross-Cultural Collaboration

Modul
Managing Cross-Cultural Collaboration
Managing Cross-Cultural Collaboration
Modulnummer
WIW09690
Version: 1
Fakultät
Wirtschaftswissenschaften
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Gudrun Jägersberg
Gudrun.Jaegersberg(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Gudrun Jägersberg
Gudrun.Jaegersberg(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Englisch
in "Managing Cross-Cultural Collaboration"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (4.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

120.00 Stunden
70.00 Stunden Selbststudium - Managing Cross-Cultural Collaboration
50.00 Stunden Projekt(e) - Managing Cross-Cultural Collaboration

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

alternative Prüfungsleistung - Belegarbeit und Präsentation
Modulprüfung | Wichtung: 100%
in "Managing Cross-Cultural Collaboration"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Globaler Paradigmenwechsel: Implikationen für globale/lokale Märkte und neue Formen der globalen/lokalen Zusammenarbeit (z.B. web 2.0)
  • Auswirkungen kultureller Diversität auf die Zusammenarbeit
  • Einführung und Anwendung kulturtheoretischer Betrachtungsweisen
  • Kultur als eine sich kontinuierlich entwickelnde Form
  • theoretische und forschungsbasierte Methoden der Problemanalyse und Strategieentwicklung unter Anwendung von Fallstudien

Die Lehrveranstaltungen können je nach Wunsch der Teilnehmer unterschiedliche Kulturen und Zusammenarbeitsszenarien (Fallstudien) fokussieren.

Qualifikationsziele

Nach Absolvierung des Moduls

  • haben die Studierenden umfassende Kenntnisse über die tiefgehende Umgestaltung der Marktumgebung und Unternehmensstrukturen durch die Globalisierung
  • sind sie mit den strategischen (insb. interkulturellen) Herausforderungen der Marktdynamiken vertraut und können Chancen, Barrieren und Bedrohungen für Unternehmen/die Zusammenarbeit erkennen
  • haben sie theoretische Kenntnisse über unterschiedliche Kulturkonzepte
  • sind sie sich der Bedeutung forschungsbasierter Methoden zur Entwicklung von Strategien zur Bewältigung kultureller Diversität bewusst
  • haben sie Einsicht in den gegenseitigen Formprozess von Kultur und Wirtschaft
  • sind sie sensibilisiert für das Spannungsverhältnis von/zwischen globalem Business und lokaler Kultur
  • beweisen Sie, dass Sie anhand einer Mini-Fall-Studie die erworbenen Kenntnisse zur Problemlösung eines interkulturellen Konfliktes anwenden können
Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
  • Abitur-Niveau in Englisch (Grundkurs) oder gleichwertige Leistung
  • Kenntnisse der Lehrinhalte aller Module des ersten Studienabschnittes
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
  • Hofstede, G. and Hofstede, J. (2005). Cultures and organizations. London: McGraw-Hill.
  • Trompenaars, F. (1993). Rising the Waves of Culture. Understanding Diversity in Global Business. London: Economist Books.
  • Bartlett, C. & Ghoshal, S, 1989. Managing across Borders. The Transnational Solution. Boston, Mass: Harvard Business School Press.
  • Bartett, C., Ghoshal, S., Birkinshaw, J. (2004). Transnational Management. Text, Cases, and Readings in Cross-Border Management. New York: McGraw-Hill.
  • Ure, J./Jaegersberg, G. 2005. Invisible Architecture. The benefits of aligning people, processes and technology: case studies for system designers and managers. Swindon: British Computer Society.
  • Acemoglu, D., Robinson J. A. 2012. Why Nations Fail. New York: Random House.
  • Adler, N. J. (4/2002). International Dimensions of Organizational Behavior. UK/US: South-Western.
  • Tapscott, D. and Williams, A. D. (2007). Wikinomics. How Mass Collaboration Changes Everything. London: Atlantic Books

(Die hier genannte Literatur kann je nach Bedarf ergänzt oder durch andere ersetzt werden.)

Hinweise
Keine Angabe