ELT01720 – Intelligente Energieversorgungssysteme

Modul
Intelligente Energieversorgungssysteme
Smart Electrical Power Supply
Modulnummer
ELT01720
Version: 1
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Master
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Lutz Zacharias
Lutz.Zacharias(at)fh-zwickau.de

Prof. Dr. Mirko Bodach
Mirko.Bodach(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Lutz Zacharias
Lutz.Zacharias(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Intelligente Energieversorgungssysteme"

Prof. Dr. Mirko Bodach
Mirko.Bodach(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Intelligente Energieversorgungssysteme"

Lehrsprache(n)

Deutsch - 80.00%
in "Intelligente Energieversorgungssysteme"

Englisch - 20.00%
in "Intelligente Energieversorgungssysteme"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (1.00 SWS Praktikum | 3.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

135.00 Stunden
135.00 Stunden Selbststudium - Intelligente Energieversorgungssysteme

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Intelligente Energieversorgungssysteme"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Übertragung und Verteilung elektrischer Energie im Elektroenergiesystem, Netzstrukturen, Netztopologien, Transformator, Freileitungen und Kabel im Hinblick auf die Schnittstelle Fahrzeug / EVU
  • Netzberechnung, Kurzschlussstromberechnung, Leistungsflussberechnung, Betriebsmittelbelastbarkeit
  • Transiente Vorgänge im Elektroenergiesystem
  • Elektroenergiequalität,Oberschwingungen und Flicker sowie deren Unterdrückung
  • Ingenieursgemäße Beschreibung von Funktionsgruppen/Bordnetz- und Energieversorgungskomponenten als Multi-Domain-Systeme auch mit Hilfe einer standardisierten Hardwarebeschreibungssprache (e.g. VHDL-AMS, IEEE 1076.1),
  • Modellgestützter Entwurf von adäquaten MSR- und Energiemanagementsystemen unter Einbeziehung von Anordnungen mit dualem Speicher (Doppelschichtkondensator, Batterie und Umrichter)
  • Implementation der Entwürfe als Steuergerätefirmware auch unter Zuhilfenahme modellbasierter Software-Entwicklungsmethoden (Auto-Coding, HiL-Simulation, Rapid Prototying)
Qualifikationsziele

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul sind die Studierenden in der Lage:

  • Die erworbenen Kenntnisse bei der Behandlung von Energieversorgungs- und Bordnetz-Systemen bei Elektro- und Hybridfahrzeugen zu verstehen und zu benutzen,
  • die entsprechenden Funktionsgruppen und deren Steuergeräte als zeitdiskrete Systeme zu abstrahieren,
  • die erforderlichen Funktionsentwicklungen simulationsgestützt / modellgestützt zu kennen und zu verstehen,
  • auch schwierige Prozesse in verteilt-alternativen Energiesystemen, wie das Energiemanagement für duale Speicher, zu stabilisieren und mit Hilfe der verfügbaren Stellenergie optimal zu beeinflussen,
  • das elektrische Energieversorgungssystem für die Elektromobilität und dessen energetische Schnittstellen zu kennen und zu verstehen.
Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

Solide Grundkenntnisse in den Fachgebieten Regelungstechnik, Elektrische Energietechnik, Kfz- und Leistungselektronik, Simulationstechnik, Elektrische Antriebstechnik

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
Keine Angabe
Hinweise
Keine Angabe