AMB09730 – Modifizierte Ober- und Grenzflächen

Modul
Modifizierte Ober- und Grenzflächen
Modified surfaces and interfaces
Modulnummer
AMB09730
Version: 1
Fakultät
Automobil- und Maschinenbau
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Hardy Müller
Hardy.Mueller(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Hardy Müller
Hardy.Mueller(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Modifizierte Ober- und Grenzflächen"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

5.00 SWS (2.00 SWS Praktikum | 3.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

105.00 Stunden
20.00 Stunden Vorbereitung Prüfung - Modifizierte Ober- und Grenzflächen
85.00 Stunden Selbststudium - Modifizierte Ober- und Grenzflächen

Prüfungsvorleistung(en)

Praktikum (erfolgreiche Teilnahme)
in "Modifizierte Ober- und Grenzflächen"

Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 75%
in "Modifizierte Ober- und Grenzflächen"

alternative Prüfungsleistung - Protokolle
Modulprüfung | Wichtung: 25%
in "Modifizierte Ober- und Grenzflächen"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Aufbauend auf das Modul AMB 951 werden die theoretischen und anwendungsbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Modifizierung von Faserstoffen vertieft.
• Besonderheiten von Grenzflächen, allgemeine Gesichtspunkte von Phasengrenzen
• Adsorption, Oberflächen- u. Grenzflächenspannung, Kapillarität
• Messmethoden zur Charakterisierung von Grenzflächen
• Kolloidchemische Prozesse: Tenside und ihre Eigenschaften; kolloidchemische Grundlagen von Waschprozessen, Verknüpfung mit weiteren Veredlungsprozessen
• Physikalische und chemische Modifizierung von Grenzflächen
• Modifizierung von Faseroberflächen zur Verbesserung der Gebrauchseigenschaften
• Spezielle Technologien zur Modifizierung von Faseroberflächen; Beschichtungstechnologien; metallisierte Oberflächen, spezielle Pigmente, spezifische optische Eigenschaften
• Grundlagen der Klebetechnologie und Grenzflächenphänomene
• Modifizierte Grenzflächen mit neuen Eigenschaftsprofilen
• Funktionsweise und Anwendung spezifischer Appreturen und Ausrüstungen

Qualifikationsziele

 Die Studierenden sind in der Lage komplexe Zusammenhänge zwischen Oberflächen- und Grenzflächeneigenschaften und den daraus resultierenden Eigenschaftsprofil zu erkennen, ingenieurmäßig zu bewerten und praktisch zur gezielten Modifizierung der Eigenschaften der Materialien zu nutzen.

Die Studierenden können Zusammenhänge zwischen bindungschemischen/ physikochemischen Veränderungen und Grenzflächenphänomenen herstellen.

Die Studierenden nutzen ihre Grundkenntnisse zu Mess- und Analyseverfahren u.a. zur Oberflächenchakterisierung und Prozesssteuerung um geeignete Charakterisierungsverfahren auszuwählen.

Die Studierenden können zielgerichtet verschiedene Verfahren zur Modifizierung der Oberflächeneigenschaften von faserartigen Materialien einsetzen.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

AMB 951 Textilveredlung

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

Rouette. H.-K..: Handbuch der Textilveredlung Technologie, Verfahren Maschinen, Deutscher Fachverlag Frankfurt/Main, 2003

Butt, H.-J.; Graf, K.; Kappel, M.: Physics and Chemistry of Interfaces. -Wiley-VCH 2006

Ghosh, S. K.: Functional Coatings. - Wiley-VCH, 2006

aktuelle Fachartikel

Hinweise
Keine Angabe