AMB02050 – Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert

Modul
Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert
Automation of machines/ Mechatronics - extended
Modulnummer
AMB02050
Version: 1
Fakultät
Automobil- und Maschinenbau
Niveau
Master/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Petra Linke
Petra.Linke(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Petra Linke
Petra.Linke(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch - 95.00%
in "Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert"

Englisch - 5.00%
in "Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

6.00 SWS (2.00 SWS Praktikum | 4.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
40.00 Stunden Praktikumsvor- und -nachbearbeitung - Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert
40.00 Stunden Vorbereitung Prüfung - Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert
10.00 Stunden Exkursion - Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert

Prüfungsvorleistung(en)

Laborpraktikum (erfolgreiche Teilnahme)
in "Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert"

Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100% | nicht kompensierbar
in "Maschinenautomatisierung/ Mechatronik - erweitert"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Aufbau, Verhalten und Auslegung von Vorschubantrieben in Maschinen und Anlagen
  • Regelkreis eines Vorschubantriebes
  • Messsysteme und Struktur von CNC-Maschinen
  • Modellierung, Simulation und Bewertung mechatronischer Baugruppen
  • Kennenlernen der Simulationssoftware Simulation X und Matlab Simulink
  • Möglichkeiten der Funktionsverbesserung in Maschinen durch mechatronische Maßnahmen
  •  Beispiele mechatronischer Lösungen im Maschinenbau
  •  Praktika: Untersuchung von Vorschubachsen, Modellierung mechanischer Strukturen, Simulation Regelkreise,
  • erweiterte Praktika: Zusammenbau und Analyse eines Vorschubachsmodells, Aufbau und Inbetriebnahme von Messsystemen, Controllerprogrammierung, Resonanz und Schwingungsanalyse, Signalverarbeitung
Qualifikationsziele

Der Modul vermittelt fachspezifische Kenntnisse hinsichtlich der Automatisierung von Werkzeugmaschinen, dem Verhalten von Vorschubachsen, sowie dem Zusammenwirken von mechanischen Baugruppen und regelungstechnischen Strukturen. Des Weiteren werden die systemtheoretischen Grundlagen der Mechatronik dargelegt. Die Studierenden werden mit den Entwicklungstrends bei der Anwendung mechatronischer Elemente im Werkzeugmaschinenbau sowie den entsprechenden Simulationstools für den Entwurf und die Analyse mechatronischer Einheiten vertraut gemacht. Sie werden befähigt, Vorschubantriebe zu konzipieren und zu analysieren, mechatronische Strukturen zu simulieren und deren Verhalten auszuwerten. Durch zusätzliche Praktika gegenüber dem Grundmodul erwerben die Studierenden praxisorientierte Kenntnisse und Fähigkeiten zur experimentellen Eigenschaftsermittlung an Regelkreisgliedern, zur Signalverarbeitung und zum Aufbau von Regelkreisen.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

erfolgreiche Teilnahme am Modul: Grundlagen der Automatisierung

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
  • Böge: Handbuch Maschinenbau
  • Roddeck: Einführung in die Mechatronik
  • Groß u. a.: Elektrische Vorschubantriebe in der Automatisierungstechnik
  • Zirn; Weikert: Modellbildung und Simulation hochdynamischer Fertigungssysteme
  • Schulze: Elektrische Servoantriebe – Baugruppen mechatronischer Systeme
Hinweise
Keine Angabe