ELT04340 – Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen

Modul
Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen
Control of Electrical Three-Phase-Machines
Modulnummer
ELT04340
Version: 1
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Johann Zitzelsberger
Johann.Zitzelsberger(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Andreas Pohl
Andreas.Pohl(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen"

Prof. Dr. Johann Zitzelsberger
Johann.Zitzelsberger(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen"

Lehrsprache(n)

Deutsch - 80.00%
in "Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen"

Englisch - 20.00%
in "Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen"

ECTS-Credits

5.00 Credits

Workload

150 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (4.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
90.00 Stunden Selbststudium - Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Steuerverfahren für Drehfeldmaschinen"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

1 Einführung zur Regelung von Drehfeldmaschinen: prinzipielle Regelgrößen, drehmomentbildende Stromkomponente, Literatur 2 Methode der Raumvektordarstellung von Drehfeldmaschinen: Raumvektordarstellung elektrischer Größen, Orthogonale Vektorkomponenten und Nullsystem Koordinatensysteme und Koordinatentransformation 3 Raumvektordarstellung der allgemeinen symmetrischen Dreiphasenmaschine: Vektorform der Spannungsgleichungen, Flussverkettungsgleichungen, Drehmomentbildung 4 Steuerverfahren und dynamische Beschreibung der Asynchronmaschine: Raumvektordarstellung im allgemeinen Koordinatensystem, Signalflusspläne bei Spannungssteuerung, Frequenz-Spannungs-Steuerung und feldorientierter Steuerung 5 Steuerverfahren und dynamische Beschreibung der Synchronmaschine: Raumvektordarstellung im allgemeinen Koordinatensystem, Signalflusspläne bei Spannungssteuerung sowie Selbststeuerung bei Ständerspannungs- und Ständerstromeinprägung 6 Dynamische Modelle von Drehfeldmaschinen für geberlose Steuer- und Regelverfahren: Modelle für Drehmomentistwert und Drehzahlistwert, Modelle zur Vorsteuerung

Qualifikationsziele

Die Studierenden verfügen über anwendungsbereites Fachwissen zur Beschreibungsmethode der Raumvektordarstellung elektrischer Maschinen auf Drehfeldbasis und haben die Befähigung zur praktischen Anwendung dieser Methode. Auf der Basis sicherer Kenntnisse zur Raumvektordarstellung sowohl der Asynchron- als auch der Synchronmaschinen sind die sie in der Lage, Signalflussplänen dieser Drehfeldmaschinen bei unterschiedlichen Steuerverfahren selbständig abzuleiten, das jeweilige Verhalten dieser Maschine beim betrachteten Steuerverfahren zu analysieren, zu interpretieren und praktische Einsatzmöglichkeiten zu entwickeln. Die grundlegenden Ansätze der dafür erforderlichen Regelkreise und -strukturen sind bekannt, so dass die jeweiligen Steuerverfahren aufgabenspezifisch klassifiziert werden können. Das theoretische Wissen wird durch vorlesungsbegleitende Übungen, in denen die Studierenden sowohl theoretische Zusammenhänge als auch praktische Signalflusspläne berechnen, vertieft.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

allgemeine mathematische Vorkenntnisse (komplexe Zahlen, Laplace-Transformation), Vorkenntnisse zu Grundlagen der elektrischen Maschinen, der Leistungselektronik, der elektrischen Antriebstechnik, der Systembeschreibung und der Regelungstechnik

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

Schröder, D.: „Elektrische Antriebe - Regelung von Antriebssystemen“, Springer Verlag

Hinweise
Keine Angabe