GPW02450 – Programmplanung

Modul
Programmplanung
programming
Modulnummer
GPW02450
Version: 1
Fakultät
Gesundheits- und Pflegewissenschaften
Niveau
Bachelor
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Gabriele Buruck
Gabriele.Buruck(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Gabriele Buruck
Gabriele.Buruck(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Programmplanung"

ECTS-Credits

8.00 Credits

Workload

240 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (4.00 SWS Seminar)

Selbststudienzeit

180.00 Stunden
180.00 Stunden Selbststudium - Programmplanung

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

alternative Prüfungsleistung - Hausarbeit
Modulprüfung | Wichtung: 100%
in "Programmplanung"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Planung und Konzeption von themenbezogenen Programmen im Gesundheitssystem
  • Projektmanagement bei umfangreichen Projekten.
  • Methoden und Zielstellungen der Evaluation des Outcome von Projekten im Gesundheitssystem.
  • Inhalte gesundheitsbezogener Programme im nationalen und internationalen Kontext.
Qualifikationsziele

Die Studierenden

  • kennen beispielhafte Gesundheitsförderprojekte.
  • Entwickeln ein Verständnis über die Rolle der Programmevaluation
  • Verfügen über Erkenntnisse zur Bewertung komplexer Interventionsprogramme in der Prävention
Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

- Green L.W. and Kreuter, M.W. (2005). Health Proram Planning: An Educational and Ecological Approach, 4th edition. McGraw-Hill. New York.

- Nielsen, K., & Abildgaard, J. S. (2013). Organizational interventions: A research-based framework for the evaluation of both process and effects. Work & Stress, 27(3), 278-297

- Robert Koch-Institut. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Hrsg.) (2012) Evaluation komplexer Interventionsprogramme in der Prävention: Lernende Systeme, lehrreiche Systeme? Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, Berlin

Hinweise
Keine Angabe