ELT01630 – Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I

Modul
Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I
Energysystems, Transmission and Distribution I
Modulnummer
ELT01630
Version: 1
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Mirko Bodach
Mirko.Bodach(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Mirko Bodach
Mirko.Bodach(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch - 80.00%
in "Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I"

Englisch - 20.00%
in "Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I"

ECTS-Credits

4.00 Credits

Workload

120 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (1.00 SWS Praktikum | 3.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

60.00 Stunden
60.00 Stunden Selbststudium - Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I

Prüfungsvorleistung(en)

Laborpraktikum
in "Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I"

Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Elektr. Anlagen u. Energiesysteme I"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Thermodynamik - Zustandsgrößen, Zustandsänderungen, Zustandsdiagramme - Kreisprozesse (Carnot, Ericsson, Stirling), Vergleich der Prozesse - Wirkungsgraddiskussion, Verbesserungsmöglichkeiten Dampfkraftwerke - Thermodynamik des Dampfprozesses - Thermodynamik von Wasser - Konventionelle Dampfkraftwerke - Kühleinrichtungen, Abwärmenutzung - Kernkraftwerke, Druckwasserreaktor, Siedewasserreaktor, Alternativkonzepte Gasturbine - Offener Gasturbinenprozess - Aufbau von Gaskraftwerken Gas- und Dampfkraftwerke - Prinzipieller Aufbau von GuD-Kraftwerken Wasserkraftwerke - Arten von Wasserkraftwerken - Turbinen - Kleinwasserkraft Regelung von Kraftwerken im Insel- und Verbundbetrieb Eigenbedarfsanlagen von Kraftwerken Stabilität von Elektroenergieversorgungssystemen Synchrongeneratoren für den Kraftwerkeseinsatz, Betrieb am starren Netz

Qualifikationsziele

Der/die Student(in) soll ein vertieftes Verständnis über die Funktionsweise von Elektroenergiesystemen und deren einzelnen Bestandteile bekommen. Im ersten Teil der Vorlesung wird der Student in die Lage versetzt, die Wandlung unterschiedliche Primärenergien zuerst in mechanische Energie und anschließend in elektrische Energie zu verstehen, zu beurteilen und zu berechnen. Hier werden die Aspekte der Elektroenergieerzeugung aus der Vorlesung Elektrische Energietechnik derart vertieft, dass die Kraftwerksprozesse, auf denen die europäische Stromversorgung basiert verstanden werden.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

Der/die Student(in) soll die Elektrische Energietechnik erfolgreich absolviert haben.

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

- R. Zahoransky: Energietechnik - D. Oeding, B. Oswald: Elektrische Kraftwerke und Netze

Hinweise
Keine Angabe