WIW02020 – Unternehmensrechnung und Controlling

Modul
Unternehmensrechnung und Controlling
Business Calculations and Management Accounting
Modulnummer
WIW02020
Version: 1
Fakultät
Wirtschaftswissenschaften
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof.Dr Bernd Zirkler
Bernd.Zirkler(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof.Dr Bernd Zirkler
Bernd.Zirkler(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Unternehmensrechnung und Controlling"

ECTS-Credits

10.00 Credits

Workload

300 Stunden

Lehrveranstaltungen

10.00 SWS (2.00 SWS Übung | 8.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

150.00 Stunden
150.00 Stunden Selbststudium - Unternehmensrechnung und Controlling

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 240 min | Wichtung: 100%
in "Unternehmensrechnung und Controlling"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Bestandteile von Unternehmenskonzeptionen und -planungen
  • Training von Unternehmenskonzeptionen am Beispiel eines neu gegründeten Unternehmens
  • Zusammenführung von handelsrechtlicher GuV und Kostenträgerzeitrechnung bei Beachtung der relevanten Unterschiede sowie der Einflüsse der internationalen Rechnungslegung
  • Schwerpunkte im Kostenmanagement
  • Target Costing und Unternehmensplanung
  • Ganzheitliche Investitionsplanung bei besonderer Beachtung der Konsequenzen auf die Bilanzierung, Besteuerung und Finanzierung
  • Alternative Ansätze der wertorientierten Planungs- und Steuerungsmodelle
  • Kennzahlensysteme und Unternehmensreporting

Mit dem Übungsteil sollen die Nahtstellen zwischen dem internen und externen Rechnungswesen, das Kostenmanagement und die Modelle der Investitionsrechnung trainiert werden. Die Projektarbeit wird zur computergestützten Steuerung eines Existenzgründungkonzepts sowie zum Kostenmanagement erstellt.

Den Studierenden wird im Rahmen der Veranstaltung grundsätzlich sowohl das Wesen als auch die Bedeutung des Controllings nahegebracht. Hierzu zählt insbesondere das globale Verständnis für die Belange des Controllings, wie die Einhaltung von Unternehmenszielen (z.B. Erfolgspotentiale, Liquidität), welche durch Controllingmaßnahmen (Planung, Kontrolle, Analyse und Steuerung) als Unterstützungsleistung für die Unternehmensführung zu realisieren sind. Darauf aufbauend werden den Studierenden als Teil des operativen Controllings Kenntnisse zur kostenstellen- und -trägerbezogenen Steuerung der Kosten auf Basis von Grenzkosten sowie Methoden und Ansätze zur optimalen Dimensionierung von Kapazitäten vermittelt. Hierüber gelangen die Studierenden über die entscheidungsorientierte Teilkostenrechnung zum Ergebniscontrolling, um durch Produktprogrammoptimierungen das Unternehmensergebnis zu steuern. Daraufhin gilt es den Studierenden das Rentabilitäts-Verständnis als relativierten Erfolg auf unterschiedlichen Unternehmensebenen zu lehren sowie die Operationalisierung von Rentabilitätszielen aufzuzeigen. Anschließend soll den Studierenden überblicksartig der Methodenkanon des Investitionscontrollings vermittelt werden, sowohl was qualitative als auch quantitative Verfahren anbelangt. Hiernach lernen die Studierenden die wesentlichen Aspekte des Risikocontrollings kennen, wie beispielsweise Identifizierung wesentlicher Risikoindikatoren und mögliche Maßnahmen zur Bewältigung derselben. Abschließend sollen die Studierenden ebenso essentielle Ausschnitte des strategischen Controllings verinnerlichen. Hierzu zählen gängige Instrumente, wie z.B. Portfolioanalysen und Szenariotechniken, die ebenso zum Lehrrepertoire gehören, wie die grundsätzliche Sichtweise eines langfristigen, nachhaltigen unternehmerischen Handelns.

Qualifikationsziele

Die Studierenden erwerben in der Veranstaltung folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  1. usgewählte Unternehmensrechnungen des externen und internen Rechnungswesens sollen insbesondere für die Zwecke der Unternehmensplanung zusammengeführt und von den Studierenden als Einheit verstanden werden. Insofern erfolgen eine Vertiefung der entsprechenden Grundlagenausbildung und zugleich das praxisorientierte Training.
  2. Die Analyse der Zusammenhänge zwischen ausgewählten Teilbereichen (Funktionen) des Unternehmens und deren Synthese im Unternehmenskonzept erfolgt im Rahmen einer exemplarischen Existenzgründung. Damit sollen die Studierenden zugleich unternehmerisch gebildet und ausgerichtet werden. Dies soll sie befähigen Unternehmenskonzepte zu erstellen.
  3. Training der Entscheidungsvorbereitung und Entscheidungsfähigkeit am komplexen Beispiel der Planung einer Investitionsmaßnahme. Mit der Konsequenz, dass sie die Phasen und Parameter der Durchführung von Investitionen insbesondere unter finanziellem Aspekt beherrschen.
  4. Kommunikationsfähigkeit, Festigung elementarer Computerfertigkeiten und Teamarbeit im Rahmen der Übungen und Projektarbeiten, welche ausnahmslos als Gruppenarbeit konzipiert sind. Insbesondere die Problemlösung im Rahmen der Projektarbeit impliziert Kreativität, Eigenständigkeit, Zielstrebigkeit sowie die Fähigkeit zu Organisation und Planung.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Veranstaltung verfügen die Studierenden über Basiswissen im Themenge­biet Controlling. Sie sind in der Lage Controllingkonzepte zu verstehen und zu beurteilen sowie Controlling­sys­teme in der Praxis zu analysieren und in Maßen auch zu verbessern. Insbesondere verfügen sie über die Kompe­ten­zen unternehmensbezogene und kostenbereichs- bzw. kostenstellenbezogene Planungs- und Steue­rungsi­n­stru­mente zu gestalten, die erhaltenen Informationen zu interpretieren und adressatengerecht aufzubereiten. Auf Basis des didaktischen Lehr-Lern-Konzepts (u.a. Bearbeitung eigener Projekte bzw. prospektiver Fallstudien in wechselnden Teams) ermöglicht es die Veranstaltung den Studierenden auch ihre Problemlösungskompetenz sowie ihre Team- und Konfliktfähigkeit auszubauen bzw. zu festigen.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

Kenntnisse der Lehrinhalte der Module Externes Rechnungswesen, Steuern, Finanzierung/Financial Reporting, Internes Rechnungswesen, Leistungsprozesse, Marketing, Personal/Organisation, Unternehmensführung/ Informationsmanagement und Systemmanagement.

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

  • Däumler, K.-D./Grabe, J.: Kostenrechnung Bd. 1-3, ab 9.Aufl., Herne 2009.
  • Eisele, W.: Technik des betrieblichen Rechnungswesens, München 1999.
  • Horvath, P.: Controlling, ab 12. Aufl., München 2011.
  • Kilger, W.: Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung, Wiesbaden 1993.
  • Küpper, H.-U.: Controlling, 5. Aufl. Stuttgart 2008.
  • Muschol, H.: Kosten- und Leistungsrechnung, Plauen 2006.
  • Pape, U.: Wertorientierte Unternehmensführung und Controlling, 3. Aufl., Sternenfels 2004.
  • Reichmann, T.: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten, 6. Aufl. München 2001
  • Weber, J.: Einführung in das Controlling, 13. Aufl., Stuttgart 2011.
  • Weber, J./Schäffer, U.: Balanced Scorecard u. Controlling, 3. Aufl., Wiesbaden 2000.

Hinweise
Keine Angabe