ELT02710 – Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren

Modul
Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren
Digital Coding and Compression
Modulnummer
ELT02710
Version: 1
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Frank Bormann
Frank.Bormann(at)fh-zwickau.de

Herr Prof. Dr.-Ing. Gernot Herbst
gernot.herbst(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)
Lehrsprache(n)

Deutsch - 50.00%
in "Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren"

Englisch - 50.00%
in "Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren"

ECTS-Credits

4.00 Credits

Workload

120 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (1.00 SWS Praktikum | 3.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

60.00 Stunden
60.00 Stunden Selbststudium - Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren

Prüfungsvorleistung(en)

Laborpraktikum
in "Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren"

Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Digitale Kodier- und Kompressionsverfahren"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

1 Grundlagen digitaler Übertragungstechniken - Wirkprinzip der digitaler Übertragungskanäle, Varianten von digitalen Modulationsverfahren 2 Prinzipien der Kanalkodierung - Fehlererkennung und Fehlerkorrektur, Lineare und zyklische Codes - Kanalkodierungssatz 3 Faltungskodes - Unterschiede zwischen Block- und Faltungskodierung - Dekodierung von Faltungskodes - Viterbi – Algorithmus 4 Digitale Quellenkodierungen - Grundbegriffe, „Kraft-McMillan Ungleichung“, Huffman Code - Grundlagen und Beschreibungen von Systemen zur Datenreduktion und Kompression von Quellensignalen über Redundanz- und Irrelevanzreduktionen - Quellenkodierung für Audiosignale nach MPEG - Quellenkodierung für Videosignale nach JPEG und MPEG 5 Digitale Bildverarbeitung und Fernsehtechnik - Der DVB - Standard Bilddatenreduktion und - Kompression - Algorithmen zur Objekterkennung

Qualifikationsziele

Die Studierenden lernen die Grundlagen der digitalen Kodier- und Kompressionstechniken kennen und werden zum sicheren Umgang mit Begriffen der digitalen Signalkodierung, -kompression und -modulation befähigt. Sie werden in die Lage versetzt, aktuelle Verfahren der verlustfreien und verlustbehafteten Datenkompression zu verstehen und deren Einsatzmöglichkeiten zu bewerten. Außerdem werden digitale Kodierverfahren erläutert und an praktischen Beispielen evaluiert. Im zugeordneten Laborpraktikum werden Fertigkeiten im Umgang mit Komponenten der digitalen Kodiertechnik im Video- und Audiobereich erworben.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

Vorausgesetzt wird die Teilnahme an den Modulen „Signale und Systeme“(ET+IT) sowie „Grundlagen der Digitalen Signalverarbeitung“(IT) bzw. „Digitale Signalprozessoren I“ (ET).

Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

„Digitale Kommunikationstechnik I“; H.Rohling „Einführung in die Informations- und Codierungtheorie“; U.Reimers: „DVB- Digitale Fernsehtechnik“; J.Johann „Modulationsverfahren“

Hinweise
Keine Angabe