GPW01050 – Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation

Modul
Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation
Health promotion, prevention, rehabilitation
Modulnummer
GPW01050
Version: 1
Fakultät
Gesundheits- und Pflegewissenschaften
Niveau
Bachelor
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Elke Ochsmann
Elke.Ochsmann(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Ute Rosenbaum
Ute.Rosenbaum(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation"

Prof. Dr. Joerg Klewer
Joerg.Klewer(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation"

N.N.

Dozent/-in in: "Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation"

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

6.00 SWS (6.00 SWS Vorlesung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
90.00 Stunden Selbststudium - Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Gesundheitsförderung / Prävention / Rehabilitation"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Public Health und Management kollektiver Gesundheitssysteme Systeme, Strukturen und Strategien von Gesundheitsförderung und deren theoretische Fundierung (z.B. WHO-Initiativen) Präventions- und Interventionssysteme und –organe im Gesundheits- und Pflegebereich (z.B. Präventionsgesetz, SGB IX, BAR/ BAR-Richtlinien, DEGEMED) Gesundheitskommunikation, -bewusstsein und –handeln Pädagogische Theorien und Grundsätze im Handlungsfeld Phasen und Institutionen der Rehabilitation Finanzierung von Gesundheitsförderung, Prävention, Rehabilitation

Qualifikationsziele

Gesellschaftliche Rahmenbedingungen der gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Theorie und Praxis reflektieren Kenntnisse von grundlegenden Instrumenten und Strategien von Gesundheitsförderung als personen-, gruppen-, oder systembezogene Interventionen und diese differenziert deuten können

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
Keine Angabe
Hinweise
Keine Angabe
Zuordnung zum Curriculum
Keine Angabe