ELT01710 – Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten

Modul
Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten
Functional Reliability of Electronic Devices
Modulnummer
ELT01710
Version: 2
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Master
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Gerhard Temmel
Gerhard.Temmel(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Gerhard Temmel
Gerhard.Temmel(at)fh-zwickau.de

Lehrsprache(n)

Deutsch - 80.00%
in "Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten"

Englisch - 20.00%
in "Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

5.00 SWS (1.00 SWS Praktikum | 2.00 SWS Seminar | 2.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
90.00 Stunden Selbststudium - Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten

Prüfungsvorleistung(en)

Seminararbeit mit Präsentation
in "Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten"

Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 90 min | Wichtung: 100%
in "Funktionale Sicherheit elektronischer Komponenten"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Methoden der Funktionalen Sicherheit (FMEA, FSM)
  • Funktionale Sicherheit im Entwicklungsprozess der Automobilindustrie
  • Unterschiedliche Arten von FMEA (Design, System, Hardware, Software, Prozess)
  • Ursache-Wirkungsdiagramm
  • Kennzahlen (RPZ,B,A,E,S,E,C)
  • Fehlervermeidungs- und Fehlerentdeckungsmethoden
  • FMEA-Übung am Praxisbeispiel: Airbag-Steuergerät
  • Belegausarbeitung und Belegvorstellung in Seminarteams
  • Internationale Standardisierung funktionaler Sicherheit, IEC 61508, ISO26262, DO-254 u.a. und daraus abgeleitete Anforderungen an Produktentwicklung
  • Auswirkungen der ISO26262 auf Steuergeräteentwicklungen im Automobilbau , Automotive Safety Integration Level (ASIL) -Kategorien und -Anforderungen
  • Seminarblock: Praxisbeispiele zum Fusi-Methoden (FMEA, ....) als Kurzseminar ausarbeiten
  • Praktikum:  FuSi-Bearbeitung einer ASIL- konformen Schaltung (im Labor oder als theoretischer Beleg)
Qualifikationsziele

Die Studierenden

- können Grundlagen zur funktionalen Sicherheit elektronischer Komponenten erklären und interpretieren

- sind fähig eigenständig Baugruppen der Elektronik zu analysieren

- entwerfen neue Forschungsmethoden dazu

- verfügen über ein detaiiliertes und kritisches Wissen

- können praktische Problemstellungen systematisch und effektiv  bearbeiten

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
  •  V. Genhardt u.a.: Funktionale Sicherheit nach ISO 26262: Ein Praxisleitfaden ; dpunkt – Verlag 2013
  • J. Börcsök: Funktionale Sicherheit; Grundzüge sicherheitstechnischer Systeme, VDE-Verlag 2011
  • M Hildebrandt: Funktionale Sicherheit nach ISO 26262 in der Konzeptphase von EE – Architekturen von Fahrzeugen, KIT Scientific Publishing, 2012
Hinweise
Keine Angabe