MBK02180 – Elektrische und hydraulische Antriebe

Modul
Elektrische und hydraulische Antriebe
Electrical and hydraulical drivetrain
Modulnummer
MBK02180
Version: 1
Fakultät
Automobil- und Maschinenbau
Niveau
Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr.-Ing. Grit Geißler
Grit.Geissler(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Andreas Pohl
Andreas.Pohl(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Elektrische und hydraulische Antriebe"

Prof. Dr. Matthias Würfel
Matthias.Wuerfel(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Elektrische und hydraulische Antriebe"

Prof. Dr.-Ing. Grit Geißler
Grit.Geissler(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Elektrische und hydraulische Antriebe"

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Elektrische und hydraulische Antriebe"

ECTS-Credits

4.00 Credits

Workload

120 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (4.00 SWS Vorlesung)

Selbststudienzeit

60.00 Stunden
60.00 Stunden Selbststudium - Elektrische und hydraulische Antriebe

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 120 min | Wichtung: 100%
in "Elektrische und hydraulische Antriebe"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Hydraulische Antriebe: -hydrostatische und hydrodynamische Systeme im Pkw, Nkw und in selbstfahrenden Arbeitsmaschinen (Federung, Dämpfung, Fahrantrieb, Bremsen, Kraftstoff-Hochdruckeinspritzung, hydraulische Motorkomponenten, Lenkung, Betonpumpen mit Verteilermast, Baggersysteme, Feldhäcksler,…); - Beispiele einfacher und komplexer hydraulischer Antriebstechnik z.B. Hydroaggregat der elektrohydraulischen Bremse mit Mikroprozessor, Hydropumpe, E-Motor, Hydrospeicher, Radregelventile, Sicherheitsventile (Rückfallebene), Drucksensoren sowie im angrenzenden System Hauptbremszylinder mit Bremskraftmodulator und Sensoren und Radbremszylindern; - Busanbindung zum Informationsaustausch. Elektrische Antriebe: - Aufgaben und Komponenten elektrischer Antriebe, Analyse der Anforderungen an elektrische Werkzeugmaschinenantriebe (Hauptantriebe, Stellantriebe in Bahn- und Positioniersteuerungen, statische und dynamische Kennwerte); - Mechanisches Übertragungssystem (Umsetzeinheiten, Umrechnung von Prozessgrößen, Dynamische Anpassung); - Lösungen elektrischer Antriebe für Werkzeugmaschinen (Stromrichtergespeiste Gleichstromantriebe und Drehstromantriebe, Regelstrukturen); - Auswahl elektrischer Antriebe (Auswahlkriterien, Erwärmungsvorgang und Betriebsarten elektrischer Maschinen, Thermische Auslegung mittels Effektivmoment, Bauart- und Baugrößenfestlegung von Maschine und Stromrichter.

Qualifikationsziele

Mobilhydraulik: Eigenständiges Erarbeiten und Einarbeiten in allgemeine u. spezielle Antriebsstrategien der Mobilhydraulik einschließlich der steuerungstechnischen Verknüpfung mit anderen Systemkomponenten. Elektrische Antriebe: Vermittlung von Grundkenntnissen zu Elektrischen Antrieben, Befähigung zur Analyse von Antriebsaufgaben an Werkzeugmaschinen, Befähigung zur selbständigen Auswahl der Antriebskomponenten mit dem Ziel der unmittelbaren Einbeziehung dieser Komponenten in den Konstruktionsprozess von Be- und Verarbeitungsmaschinen.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen

- Grundstudium Maschinenbau, Modul Hydraulik I/Tribologie I - Modul Elektrotechnik/Elektronik

Fortsetzungsmöglichkeiten

Hydraulik II/Pneumatik

Literatur

laufende Ausgaben der Fachzeitschriften "o+p", "fluid",- "Der Hydraulik Trainer" Bd. 1 und 2 der Fa. BoschRexroth;

Lift;Hansel: "Hydrauliksysteme in der Bau- und Kommunaltechnik", Vogel Verlag;

J.Vogel: "Elektrische Antriebstechnik" , Hüthig Verlag; U. Riefenstahl: "Elektrische Antriebstechnik",Teubner Verlag 2000. - empfohlene aufbauende Module: Hydraulik II/Pneumatik..

Hinweise
Keine Angabe