MBK05000 – Fabrikbetrieb

Modul
Fabrikbetrieb
Manufactury operations
Modulnummer
MBK05000
Version: 1
Fakultät
Automobil- und Maschinenbau
Niveau
Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Torsten Merkel
Torsten.Merkel(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Torsten Merkel
Torsten.Merkel(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Fabrikbetrieb"

Prof. Dr. Teresa Werner
Teresa.Werner(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Fabrikbetrieb"

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Fabrikbetrieb"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

6.00 SWS (6.00 SWS Vorlesung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
40.00 Stunden Vorbereitung Prüfung - Fabrikbetrieb
50.00 Stunden Selbststudium - Fabrikbetrieb

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

schriftliche Prüfungsleistung -
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 120 min | Wichtung: 100%
in "Fabrikbetrieb"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Grundlagen der Arbeitsgestaltung:
- Leistungsvoraussetzungen des Menschen
- Beschreibung von Arbeitssystem und Arbeitsabläufen;
- Ermittlung von Ist- und Planzeiten;
- Planung von Arbeitsprozessen;
- Möglichkeiten der Arbeitsstrukturierung;
- Arbeitsumweltanalytik und Projektierung
- Komplexe arbeitswissenschaftliche Bewertungsverfahren
- Physiologische Bewertungsverfahren
- Gestaltung von Arbeitsinhalten;
- Durchführung von Gefährdungsanalyse;
- Bewertung und Gestaltung von Arbeitsplätzen
- Ergonomische Produktbewertung und Gestaltungsgrundsätze
- Grundlagen des Arbeitsschutz und technische Arbeitssicherheit

Grundsätze des Qualitätsmanagements:

  • Allgemeine Werkzeuge des Qualitätsmanagements
  • Methoden des Qualitätsmanagements im Produktlebenszyklus (z.B. Quality Function Deployment, Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse, Design of Experiments, Statistische Prozesslenkung)
  • Aufbau von Qualitätsmanagement-Systemen
  • Qualitätsphilosophien und weiterführende Managementkonzepte (z.B. TQM, EFQM-Modell)
  • Wirtschaftliche und rechtliche Aspekte des Qualitätsmanagements (z.B. Produkthaftung)
Qualifikationsziele

Die Studenten kennen die Grundlagen der Arbeitsgestaltung sowie des Qualitätsmanagements.
Die Studenten sind in der Lage, Lösungsansätze zum Betrieb von Fabriken zu verstehen, zu analysieren und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu bewerten.
Die Studenten sind in der Lage, eigene, ganzheitliche und anforderungsspezifische Lösungsansätze zum Betrieb einer Fabrik oder zur Erstellung einer Dienstleistung zu entwickeln.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

Schmauder, Martin Spanner-Ulmer, Birgit: Ergonomie - Grundlagen zur Interaktion von Mensch, Technik und Organisation, 2014

Wolfgang Lange, Armin Windel: Kleine Ergonomische Datensammlung; TÜV Media , Köln

Merkel, T., Schmauder, M.:"Ergonomisch und normgerecht konstruieren"; BEUTH-Verlag Berlin 2012

H.-P. Wiendahl: Betriebsorganisation für Ingenieure.Carl Hanser Verlag, München, 1989

Merkel, T.: Vorlesungsskript – siehe auch www.Bildungsportal-sachsen.de

Schmitt, R.; Pfeifer, T. (Hrsg.): Masing Handbuch Qualitätsmanagement. München: Hanser, 2014.

Kamiske, Gerd F. (Hrsg.): Handbuch QM-Methoden. München: Hanser, 2012.

DIN EN ISO 9000 ff: Normenreihe Qualitätsmanagementsysteme

Werner, T..: Vorlesungsskript, bereitgestellt über Plattform OPAL

Hinweise
Keine Angabe