PTI04760 – Gewässer- und Luftreinhaltung

Modul
Gewässer- und Luftreinhaltung
Water and Air Pollution Prevention and Purification
Modulnummer
PTI04760
Version: 1
Fakultät
Physikalische Technik / Informatik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. Stefan Zigan
Stefan.Zigan(at)fh-zwickau.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. Stefan Zigan
Stefan.Zigan(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Gewässer- und Luftreinhaltung"

Nicole Pausch
Nicole.Pausch(at)fh-zwickau.de
Dozent/-in in: "Gewässer- und Luftreinhaltung"

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Gewässer- und Luftreinhaltung"

ECTS-Credits

6.00 Credits

Workload

180 Stunden

Lehrveranstaltungen

5.00 SWS (1.00 SWS Praktikum | 4.00 SWS Vorlesung mit integr. Übung / seminaristische Vorlesung)

Selbststudienzeit

105.00 Stunden
105.00 Stunden Selbststudium - Gewässer- und Luftreinhaltung

Prüfungsvorleistung(en)

Praktikumstestat
in "Gewässer- und Luftreinhaltung"

Prüfungsleistung(en)

siehe Hinweise -
Modulprüfung | Wichtung: 100%
in "Gewässer- und Luftreinhaltung"

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

- rechtliche Regelungen, Richtlinien, Standards zur Emissionsminderung und zum Immissionsschutz (Bundesimmissionsschutz-, Wasserhaushalts-, Abwasserabgabengesetz, TA Luft, Abwasserverordnung u. ä.) - Quellen, Arten, Ursachen und Wirkungen von Luft- und Gewässer-Verunreinigungen bzw. -Schadstoffen - Grundlagen der Umwelt- und Verfahrenstechnik zur Reinigung und Reinhaltung von Luft und Gewässern - mechanische, physikalische, chemische und biologische Grundprozesse und Verfahren - Berechnung und Modellierung der entsprechenden Verfahrensstufen, Apparate und Gesamtverfahren - Integrierte Systeme zur Emissionsminderung und Reststoffbehandlung (u. a. Katalysator, Müllverbrennung, Abwasser- und Schlammbehandlung bzw. –entsorgung) - Geschlossene Stoff- und Medien-Kreisläufe - Behandlung kritischer gasförmiger und flüssiger Stoffströme bzw. Schadstoffbelastungen (Feinstaub, Dioxin; persistente organische Wasserschadstoffe, Schwermetalle)

Qualifikationsziele

In seminaristischen Lehrveranstaltungen und im Selbststudium erwerben die Studierenden Detailkenntnisse, anwendungsbereites Wissen und Handlungskompetenzen zu: - wesentlichen Luft- und Gewässer-Verunreinigungen und Schadstoffen, - Grundprozessen, Verfahren und Apparaten der vor- und nachsorgenden Gewässer- und Luftreinhaltung sowie der Abgas- und Abwasserbehandlung, - deren Modellierung und Berechnung und - kombinierten und integrierten Verfahrenssystemen. Dieses Wissen wird in praxisnahen Praktika sowie bei Exkursionen zu regionalen Unternehmen und Einrichtungen der Branche vertieft und angewendet. Darüber hinaus lernen die Studierenden, die gewonnenen theoretischen und praktischen Erkenntnisse: - bei der Bewertung einzelner Verfahren bzw. gesamter Reinigungssysteme zu nutzen, - jeweils, in Abhängigkeit neuer ökologischer und technischer Entwicklungen, zu aktualisieren sowie - zur prozessintegrierten bzw. vor- und nachsorgenden Emissionsminderung und zur Wertstoffrückgewinnung anzuwenden. Diese Kompetenzen wenden die Studierenden aktiv bei der Bearbeitung von anwendungsnahen Fragestellungen bzw. ggf. einer Belegarbeit zu einer selbst gewählten Thematik an. Hierbei zeigen sie, dass sie selbstständig ein Konzept zur Verfahrensentwicklung, -auslegung bzw. –bewertung erarbeiten und präsentieren können.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung

keine

Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

- Görner, K., K. Hübner (Hrsg.): Gewässerschutz und Abwasserbehandlung, Springer, 2002 - Kunz, P.: Behandlung von Abwasser, 4. neubearb. Aufl.,Vogel Buchverlag, 1995 - Görner, K., K. Hübner (Hrsg.): Gasreinigung und Luftreinhaltung, Springer, 2002 - Fritz, W., H. Kern: Reinigung von Abgasen, Vogel Buchverlag, 3. Aufl., 1992

Hinweise

Schriftliche Prüfungsleistung (100 %) - 120 min 

oder

alternative Prüfungsleistung - Belegarbeit (100 %)

oder

alternative Prüfungsleistung - Vortrag (100 %)